Kundenreise Napoli mit MJ October 02 2016

 Magic Napoli

Neapel sehen und sterben?

„Vedi Napoli e poi muori.“ - ital. Wortspiel

Was kann es Schöneres geben, als eine Woche am Fuße des Vesuvs im magischen Neapel zu verbringen? Nicht umsonst sieht der Italiener in Neapel: ein auf die Erde gefallenes Stück Himmel!

Manch einer wird sich nun fragen, was es mit der Redewendung „Neapel sehen und sterben“ eigentlich auf sich hat? Hier können wir Sie beruhigen. Es handelt sich dabei um ein italienisches Wortspiel. Das Wort „Muori“ beschreibt gleichermaßen das Verb „sterben“, aber auch einen zauberhaften kleinen Ort in der Nähe von Neapel.

Sie sehen, Ihre Sorgen sind ganz unbegründet und eine Parallele zu „Brügge sehen…. und sterben?“ wird es hier daher nicht geben - großartiger Film übrigens!

Wir möchten Ihnen vielmehr eine kurze Retrospektive auf die alljährlich stattfindende Michael Jondral Kundenreise nach Neapel bieten. Da schadet ein kurzer Blick auf die gebräuchlichen Redewendungen des Landes sicherlich nicht. Frönen wir also gemeinsam dem magischen Ort am Fuße des Vesuvs!

Sartoriale Reise

„The best things in life are simple“ - so haben sich auch die Napoli Reisen von Michael Jondral ergeben...einfach so!

Michael Jondrals  detailreichen Reiseberichte und Schilderungen aus Neapel weckten immer mehr das Interesse seiner Kunden, diese wahrhaft magische Stadt besuchen zu wollen.

Die Gelegenheit eimal die besten hochhandwerklich arbeitenden Lieferanten von Michael Jondral wie Cesare Attolini, Finamore oder E.Marinella in familiärer Atmosphäre und bei einer ausgiebigen Rundführung in deren Manufakturen erleben zu können, wollte sich keiner der Herren entgehen lassen.

So können Sie unmittelbar den tapferen Schneidern über die Schulter schauen und gleichzeitig entdecken, wie viel „fatte a mano“ in den wunderbaren handgefertigten Produkten eigentlich steckt!

Alsbald begannen diese wunderbaren Reisen...

Sartoriale Einblicke

Die Cesare Attolini Besichtigung

Ein echtes Highlight der Kundenreisen nach Napoli stellt somit die alljährliche Besichtigung der Cesare Attolini Manufaktur dar.

„Zukunft braucht Herkunft“ - so ähnlich lässt sich auch die persönliche Beziehung von Michael Jondral zu den weltbesten Schneidern von Cesare Attolini beschreiben. Welche stets auf einer sehr familiären Atmosphäre basiert und immer wieder begeistert von neuen Kunden erlebt wird.

Alles fing vor ca. 15 Jahren an, als Michael Jondral in seiner alten Firma, parallel zu dem damaligen Lieferanten Kiton, eine Zusammenarbeit mit Cesare Attolini initiierte.

Massimiliano Attolini kam seinerzeit zu einem ersten Besuch nach Hannover. Den Abend verbrachte er als Gast im Hause von Michael Jondral, wo er von Jondrals wunderbarer Frau Bettina - italienischer geht es nicht - mit Spaghetti Bolognese bekocht wurde. Massimiliano war begeistert und fühlte sich sofort wie zuhause. Eine grossartige Flasche Sassicaia 1985 - ein Wein der in den 80er Jahren Italiens Weinbau revolutionierte - perfektionierte den Abend.

Langsam entstand eine persönliche Freundschaft, die bis heute anhält. Einige Jahre später wurden Massimiliano und sein Bruder Giuseppe zu persönlichen Mentoren Michael Jondrals und unterstützten seinen Schritt in die Selbstständigkeit.

So können die Kunden von Herrenausstatter Michael Jondral bis zum heutigen Tage einen direkten Blick in die sartoriale Welt einer der beeindruckendsten Manufakturen erhalten.

Massimiliano und Peppe wie immer in euphorisierter Beratung Ihrer Kunden

Die weltberühmte Schneiderei liegt auf halbem Wege zum Vesuv. So bleibt auch die landschaftliche Vielfalt von Neapel bei einem Besuch der heiligen Schneiderhallen nicht auf der Strecke.

Die Kunden haben nach der Führung durch die Cesare Attolini Manufaktur jedesmal die Möglichkeit, sich direkt vom Profi massnehmen zu lassen. Anschließend dürfen Sie direkt aus dem historischen Attolini Stoffdepot Anzug-, Sakko- oder Hemdstoff auswählen. Für den Liebhaber und Connaisseur der sartorialen Welt bedeutet dies das ultimative sartoriale Erlebnis! Schließlich erhält nicht jeder die Möglichkeit, auf die edlen Stoffe von Cesare Attolini zurückgreifen zu können.

MJ mit Peppe Attolini - mal nicht im Anzug, der Koffer kam nicht an!

Hotspots in Napoli

Wenn wir auch Sie für diese wunderbare Reise begeistern konnten, dann können Sie sich gerne bei zukünftigem Interesse direkt an Herrn Jondral (mail@michaeljondral.com) wenden.

Falls Sie sich jedoch spontan entscheiden sollten Neapel auf eigene Faust zu erkunden, sind an dieser Stelle Michael Jondrals persönliche Hotspots aufgeführt. 

Shopping:

  • E.Marinella
  • Mariano Rubinacci
  • Cesare Attolini
  • Novelli - Wunderbare Brillen, hier ist auch Jack Nicholson Kunde
  • Ascione

Kultur:

  • Capo di Monte - Gemäldesammlung
  • Teatro San Carlo - hier hat schon Caruso gesungen
  • Galleria Umberto - architektonisch schöne Gallerie, baugleich mit der Galleria Vittorio Emanuele II in Mailand

Food:

  • Ciro a Mergellina - klassische neapolitanische Küche mit dem einzigartigen Branzino Fritto
  • La Scialuppa - wunderbares Fischlokal direkt am kleinen Hafen Borgo Marinari
  • Pizzeria da Michele - hier wurde sie erfunden
  • Mimi alla Ferovia - klassische neapolitanische Küche 
  • Café Gambrinus - DAS Café Neapels