• PERSÖNLICHE BERATUNG

    Rufen Sie bei uns an:

    +49 (0) 511 16 97 700

    Kommen Sie in unseren Store in Hannover und lassen Sie sich persönlich beraten:

    Michael Jondral
    Theaterstr. 13
    30159 Hannover
    Öffnungszeiten:
    Di-Fr: 10:00-19:00
    Sa: 10:00-16:00

    Wenden Sie sich per E-Mail an uns:
    shop@michaeljondral.com

    Kontakt & Beratung

Cohérence - Behind The Brand

Japanische Detailverliebtheit trifft auf sartoriale Techniken

Das japanische Label Cohérence steht für zeitloses sowie klassisches Mantel- und Jackendesign, welches seine unmittelbare Inspiration bei Stilikonen vergangener Epochen sucht und auch findet...

Der Name Cohérence ist übrigens von dem physikalischen Begriff Kohärenz abgeleitet, welcher sich auf synchronisierende "Wellenzüge" bezieht. Der Name soll die eigentliche Synthese von bestimmten Persönlichkeiten, Talenten und Tugenden vergangener Epochen verbildlichen.

So ist die Kollektion von Cohérence von legendären Künstlern und Intellektuellen, wie Le Corbusier, Léonard Foujita oder Henri Matisse, inspiriert. Die Entwürfe beziehen sich dabei allesamt auf Bilder und Filmausschnitte der Künstler, Musiker und Filmstars aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Natürlich ist es da nicht weiter verwunderlich, dass das klare Motto der Marke „The wardrobe of Legends“ lautet.

Hierbei verbindet Cohérence exklusive japanische Stoffe & japanische Detailversessenheit mit sartorialen Techniken der Schneiderkunst.

Tauchen Sie ein in die Romantik vergangener Epochen

In den Tagen von Cary Grant und Le Corbusier war der Stil der Männer längst nicht so ausgefallen und vielseitig wie heute.

Der Anzug war noch immer der Mittelpunkt der Garderobe eines jeden Gentleman und so waren "klassische Schneider" damals die wahren Könige der "Modebranche".

Doch Details, welche Sie heute aus italienischen Schneidermanufakturen wie z.B. hohe Armlöcher und Figur umschmeichelnde Silhouetten kennen, waren damals noch keinesfalls an der Tagesordnung.

Dieses galt insbesondere für Herrenmäntel, die nicht nur aus schweren Wollstoffen und strapazierfähigen Segeltüchern gefertigt wurden, sondern vor allem großzügig geschnitten waren um über einen robusten Anzug angenehm zu passen. Doch waren die guten Stücke von guter Qualität, um dem Träger jahrelang ein treuer Begleiter zu sein!

Diese Philosophie greift das japanische Label Cohérence auf. Man darf getrost so weit gehen und behaupten, dass Cohérence die Epoche der klassischen Mäntel romantisiert und für den modernen und zugleich sartorial veranlagten Mann aktualisiert – und damit zu einem nachhaltigen Garderobenaufbau beiträgt.

In Zeiten der Verschwendung und Kurzlebigkeit, eine großartige Einstellung wie wir finden.

Mit anderen Worten, ein sehr gut gemachter Mantel kann einem Menschen, der gerne maßgeschneiderte Kleidung trägt, ebenso viel Wert bieten wie jemandem, der ausschließlich Konfektion trägt.

Kentaro Nakagomi

Dürfen wir vorstellen? Den Mann behind Cohérence: Kreativkopf Kentaro Nakagomi!

Dieser Gentleman hat die Marke Cohérence vor mal gar nicht so langer Zeit gegründet. Inspiriert von Vintage-Fotos früherer Künstler, wie dem Architekten Le Corbusier oder dem französischen Filmemacher Jean Cocteau.

In der Tat liebt Kentaro Najagomi die Silhouetten der klassischen Oberbekleidung so sehr, dass er die alten Zeiten als „goldenes Zeitalter der Oberbekleidung“ bezeichnet.

Doch anstatt den Bekleidungsstil der Fotos einfach nachzubilden, versteht er sich selbst als schaffender Künstler, der stets aus der Inspiration heraus "Dinge" mit Herkunft schafft, die sich aber sehr frisch und modern anfühlen.

Kentaro verwendet die Bilder und Filme ausschließlich als Inspiration. Er will, wie er selbst zum Ausdruck bringt, nicht genau dasselbe Kleidungsstück kopieren, sondern es in seiner eigenen Kreation wieder aufleben lassen.

So beginnt sein Designprozess mit der Erforschung von Mustern unter der Verwendung von echten Vintage-Stücken. Darüber hinaus verfügt er über ein eigenes Archiv von Vintage Büchern, mit deren Hilfe er seine Ideen formuliert.

Dazu gehören beispielsweise sehr alte Tailor & Cutter Schnittmuster, Handbücher aus dem späten 19. Jahrhundert sowie alt-europäische Bücher und Zeitschriften aus den 40er und 50er Jahren.

Man(n) muss einen Cohérence Mantel schon einmal in den eigenen Händen gehalten haben, um diese wundersame Arbeit in ihren gesamten Facetten zu verstehen und zu fühlen!

Wardrobe of Legends?

Einen weiteren Teil seiner Zeit investiert der detailverliebte Japaner in die Entwicklung von eigenen Stoffen.

Auch hier verfolgt er, wie beim Design der Devise, dass alleiniges Kopieren keinen wirklichen Mehrwert erzeugt. Mehrwert wird nur durch wahrhaftige Innovation generiert.

Als Beispiel sei hier der Chevron Tweed angeführt, welchen Kentaro unter der Verwendung von 4 verschiedenen Wollarten, die miteinander verstrickt werden, kreiert hat!

Im Übrigen kann Kentaro diesen Innovationsprozess nach eigener Aussage nur in Japan ausleben, da dort ein sehr hohen technologisches Produktionsniveau herrscht.

Wenn Sie sich mit dem Cohérence Mantel auseinandersetzen, ihn in Ihren Händen halten, dann werden Sie nicht nur über die außergewöhnlichen Stoffe ins Staunen geraten, sondern vielmehr einige kleine Details entdecken, die ausschließlich in der in der sartorialen Welt zu Hause sind.

Dazu gehören unter anderem die höheren Armlöcher.

Die Kombination aus Herkunft, Inspiration, Stoffvielfalt und die außergewöhnlichen Verarbeitungsprozesse, machen Cohérence zu etwas besonderem. 

Und ja: Man(n) darf durchaus behaupten: Wardrobe of Legends!